Willkommen!

Ich bin grüne Politikerin, Feministin, begeisterte Kletterin und war lange Zeit Wahl-Chemnitzerin. Seit 2019 sitze ich für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Europaparlament und kämpfe für einen nachhaltigen EU-Binnenmarkt und eine gerechte Globalisierung – also für faire und nachhaltige Wirtschaftsstrukturen innerhalb und außerhalb der EU. Ich freue mich, dass Sie sich für meine Arbeit interessieren.

Seit November 2020 bin ich Vorsitzende des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Darüber hinaus bin ich stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Internationalen Handel und stellvertretende Vorsitzende der Brasilien-Delegation. Meine Wahlkreise sind Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Mein Lebenslauf findet sich hier auf Deutsch und hier auf Englisch. 

Kurzbiografie auf Deutsch und Englisch.


        Pressefoto hier downloaden.

Pressefoto hier downloaden.

 

Was treibt mich an?

Ich komme aus einer Nicht-Akademiker-Familie und Parteipolitik spielte zu Hause keine Rolle – ich habe gerade deshalb früh verstanden, dass man sich immer gegen Ungerechtigkeiten einsetzen muss. Wirklich politisiert wurde ich dann nach der Schule, als ich für ein Jahr für einen Freiwilligendienst nach Mexiko gegangen bin. Dort habe ich das erste Mal hautnah erlebt, wie ungleich die globalen Verhältnisse sind. Während meines Studiums in Chemnitz engagierte ich mich dann in der Grünen Jugend. Als Grüne in einem Bundesland zu leben, in dem rechte Strukturen allgegenwärtig sind, hat mich sehr geprägt. Als ich 2004 die  EU-Osterweiterung aus nächster Nachbarschaft miterleben konnte, wurde meine Begeisterung für Europa so richtig entfacht. Seit dem bin ich überzeugt: Die beste Zukunft haben wir in einem vereinten Europa, wo wir gemeinsam Grenzen überwinden können.

Seit ich mit Anfang 20 mein erstes europäisches Grüne Jugend Seminar organisiert habe, bin ich in der europäischen Vernetzung der Grünen Bewegung aktiv – weil wir zusammen stärker sind. Jahrelang war ich bei Bündnis 90/Die Grünen ehrenamtlich aktiv, beispielsweise als Sprecherin der Grünen Bundesarbeitsgemeinschaft Europa oder in der Antragskommission.

Was ist mein beruflicher Hintergrund?

Europa ist mein Zuhause – nicht erst seitdem ich selbst Abgeordnete bin. Jahrelang habe ich unsere heutige Fraktionsvorsitzende Ska Keller als Mitarbeiterin im Europaparlament unterstützt. Im Auswärtigen Amt habe ich danach mehrere UNO-Prozesse mitverhandelt und in New York im Kabinett des Präsidenten der 70. UNO-Generalversammlung für die Umsetzung der SDGs, der nachhaltigen Entwicklungsziele, gearbeitet. Und auch auf zivilgesellschaftlicher Seite habe ich für eine gerechtere Welt gekämpft: Vor meinem Einzug ins Europaparlament war ich als Referentin für Menschenrechte bei ,Brot für die Welt‘ und bei der Kampagnenorganisation ,Campact‘. 

Für was setze ich mich im Europaparlament ein?

Der Binnenmarkt ist der Motor der europäischen Integration. Während es jahrelang darum ging, in der EU Handelsbarrieren abzuschaffen und den gemeinsamen Markt zu bauen – und das manchmal leider auch auf Kosten von Sozialstandards und lokalen Unternehmen -, ist es jetzt an der Zeit, den EU-Binnenmarkt grüner und gerechter zu machen. Als Ausschussvorsitzende kämpfe ich deshalb vor allem für eine echte Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Lieferketten und starken Verbraucher*innenschutz. Alle Produkte auf dem Binnenmarkt müssen nachhaltig, langlebig und reparierbar sein. Unsere Lieferketten der Zukunft sind frei von Entwaldung und Menschenrechtsverletzungen. Mit einem Recht auf Reparatur stärken wir die Verbraucher*innen. Ich kämpfe für eine faire Handelspolitik, die den Klimaschutz und Sozialstandards in den Mittelpunkt stellt.

Schön, dass Sie den Weg auf meine Website gefunden haben! Folgen Sie mir auf Twitter, Instagram und Facebook oder abonnieren Sie meinen Newsletter, um nie ein Update zu verpassen.

EU-Lieferkettengesetz: Beitrag bei ZDFheute

Die finale Abstimmung zum EU-Lieferkettengesetz im Rat der EU-Mitgliedsstaaten ist kurzfristig verschoben worden. Zuvor hatte die FDP die Zustimmung verweigert. […]

Weiterlesen

Opfern den Zugang zum Recht erleichtern: Interview im Deutschlandfunk

Das geplante EU-Lieferkettengesetz ist dringend notwendig zum Schutz der Menschenrechte auf der ganzen Welt. Im Deutschlandfunk verteidige ich das Gesetz […]

Weiterlesen

Portrait in der Sächsischen Zeitung: Sächsische Grünenabgeordnete will wieder antreten

Anna Cavazzini aus Sachsen kandidiert bei der Europawahl im kommenden Jahr für einen vorderen Platz auf der Grünenliste. In Brüssel […]

Weiterlesen

Recht auf Reparatur: Interview mit Deutschlandfunk Nova

Reparieren ist aktiver Klimaschutz: Seit Jahren kämpfe ich deshalb für das europäische Recht auf Reparatur, am Mittwoch stimmen wir im […]

Weiterlesen