Pressestatement zu den Morden in Brasilien an zwei indigenen Führern

Brüssel, 09.12.2019

Zur Ermordung der indigenen Führer Firmino und Raimundo Guajajara im brasilianischen Bundesstaat Maranhão in Brasilien sagt Anna Cavazzini, Mitglied der Fraktion DIE GRÜNEN/EFA im europäischen Parlament und stellvertretende Vorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zur Föderativen Republik Brasilien:

„Ich bedauere die Ermordung der beiden indigenen Führer zutiefst, mein Beileid gilt den Angehörigen. Der Fall muss schnellstens aufgeklärt und die Schuldigen zur Verantwortung gezogen werden.

Indigene geraten immer mehr in die Schusslinie, vor allem wenn Sie den Amazonas-Regenwald verteidigen wollen. Erst vor wenigen Wochen wurde Paulo Paulino, ebenso vom Stamm der Guajajara, mutmaßlich von illegalen Holzfällern ermordet.

Die Gier nach Rohstoffen und billigem Ackerland und eine Regierung die die Rechte der Indigenen abbaut, machen solche Taten möglich. Die EU muss ihre Maßnahmen zur Unterstützung und zum Schutz von Umweltverteidigern verstärken.“

Für Rückfragen und weiteren O-Tönen stehe ich Ihnen unter den u.s. Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

Anna Cavazzini

Member of the European Parliament

Phone: 0032-228-47402

Rue Wiertz 60

B-1047 Brüssel

E-Mail: anna.cavazzini@ep.europa.eu

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel